News

Melden Sie sich im Balken rechts für unseren News-Service per Email an.

26.05.2019

Bericht OKV Mannschaftsdressur Aadorf vom 18. Mai 2019

Die Vorbereitungen für Aadorf sind gut verlaufen. Wir haben uns noch zwei-mal für ein Training in Uster getroffen. Mein Fokus lag beim Einhalten des Abstandes, vor allem beim Zulegen. Nicole Hofer konnte uns dabei super helfen.

Am Samstag 18. Mai haben wir uns in Aadorf getroffen. Wir waren alle gut drauf, auch das Wetter hat mitgemacht, Bewölkt aber nicht Geregnet. Wie üblich haben wir unsere Pferde angeritten bis wir dann zur Formation übergegangen sind. Beim Formationsreiten hab ich schnell bemerkt dass es nicht der Ladys Tag war. Donner Rubin hatte seine Mühe mit den Fliegen und Ungeziefer. Kurz vor dem Einreiten haben wir nochmals unsere Pferde mit Antimückenspray eingerieben. Dann war es auch schon so weit.

Ins Viereck eingeritten, haben wir alle Richter/innen begrüsst. Es waren deren Fünf. Zwei Seitenrichter die Harmonie, Übergänge und Abstände bewertet haben. Ein Richter bei C, ein Richter bei H und ein Richter bei M, haben die ReiterInnen einzeln bewertet.

Los gings! Das Richterglöcklein ertönte und wir sind eingeritten auf der Mittellinie bei X halt und Gruss. Wiedermal hat Claudia uns angeführt wie eine Lokomotive auf Schienen. Bis zum ersten Galopp waren alle gut unterwegs, beim angaloppieren waren wir nicht Gleichzeitig. Nach dem ersten Galopp zulegen liess Lady sich schlecht zurückführen und beim Übergang zum Trab kam bei Lady der Trab zu spät. Der zweite Übergang Galopp zum Trab kam bei Lady noch später als der erste. Ich war so beschäftigt mit den Übergängen dass ich das Kommando für die Grosse Volte vergessen habe. Doch Claudia und Jeannette haben super reagiert. Donner Rubin hat während des Programms, trotz Antimückenspray, immer mal kopfgeschüttelt.

Fazit: Es ist nicht so gut gelaufen. Wir wurden mit der Darbietung von den Richtern doch noch mit 64.83% belohnt, dies brachte uns den 13. Schlussrang.

Auch wenn es mal nicht so läuft wie erhofft, die Freundschaft untereinander ist schöner als ein gutes Resultat. Das spürt man beim RVU auch heute noch.

Einen herzlichen Dank an Alle die uns unterstützt haben, vor allem an Claudia Kindler und Jeannette Strobel.         

Bericht: Sergio Corvaglia                            

<< zurück zur Übersicht
Normalansicht