News

Melden Sie sich im Balken rechts für unseren News-Service per Email an.

15.08.2017

4. Rang am OKV Coupe Final in Sulgen

OKV Coupe Final Sulgen vom 12. August 2017

Nachdem wir uns im Rossweidli mit einem dritten Rang für den Final qualifiziert hatten, war es nun soweit und wir machten uns auf den Weg nach Sulgen, mit dem Ziel eine Medaille nach Hause zu nehmen. Die ganze Woche über hat es teils stark geregnet, am Samstag schonte es dann zum Glück. Jedoch hat der Springplatz und vor allem auch der Abreitplatz gelitten... Der Boden war „klebrig“ und teils sehr tief, auf dem Abreitplatz mussten sie einen „neuen grünen“ Abschnitt öffnen. Doch die Voraussetzungen waren für alle gleich.

In der Einlaufprüfung zeigten Hélène mit Jazzin d’Amour und Nathalie mit Alida schöne Nullfehlerrunden. Nathi konnte sich noch auf dem guten 12. Rang klassieren, Hélène war leider knapp nicht mehr klassiert. Gabriela mit Gamy musste 3 Stangenfehler in Kauf nehmen. Gamy, der sonst schon nicht der power-vollste ist, hatte auf diesem Boden noch mehr Mühe. Dieses Resultat beeinflusste dann auch die Parcourszusammenstellung. Gabriela wollte möglichst nicht zu viele fallende Hindernisse nehmen. Zu dritt brüteten wir über den Parcoursplänen bis wir 3x7 Hindernisse zusammenhatten. Wie immer wurde nachher bei der Parcoursbesichtigung nochmals alles umgestellt JDer Boden trocknete zum Glück schön ab und wurde immer besser.

Mit der Startnummer 9 ritten wir ein. Zuvor gab es lediglich eine Equipe, die mit 0 Fehlerpunkten ins Ziel kam und einige mit 4. Hélène als Startreiterin nahm die ersten 6 Hindernisse ohne Fehler und wie ein Coupe-Routinier, doch Jazzin brauchte dann beim letzten Oxer leider zwei Anläufe. Als zweite Reiterin nahm Gabriela ihre 7 Hindernisse in Angriff. Einmal mehr etwas harzig galoppierten die beiden aus der Startbox. Dieses Mal blieben sie fehlerfrei, vielleicht auch dank den vielen Naturhindernissen. Nathi als letzte ritt eine gute Runde und Alida zeigte sich von der besten Seite. Sie blieben ebenfalls fehlerfrei. Somit hatte der RVU 4 Fehlerpunkte auf dem Konto.

Nun begann das Zittern, denn sollte es nicht 3 Nuller geben, können alle Equipen mit 4 Punkten um die Bronzemedaille stechen. Und so war es dann auch.

Somit durften Nathi und Gabriela nochmals einreiten. Es wurden neue Parcours zusammengestellt, die natürlich möglichst schnell sein und keine Fehler provozieren sollten. Gabriela als erste nahm fast wieder die gleichen wie im Normalparcours, mit vielen Naturhindernissen,  und blieb fehlerfrei. Nathi hatte eine schnelle Runde zusammengestellt, absolvierte diese mit Bravour und blieb ebenfalls fehlerfrei. Und wir waren schnell! Leider schlussendlich 28 Hundertstel zu langsam und so verpassten wir die Bronzemedaille ganz ganz knapp...  Gewonnen wurde der Final von der Equipe des RV Schaffhausen, vor dem Reit- und Fahrclub Wil und dem RC Grüningen. Herzliche Gratulation allen Equipen!

Trotzdem sehr zufrieden und glücklich genossen wir den anschliessenden Apéro.

Vielen Dank allen Helfer,  Fans, Pferdebesitzern und natürlich den drei Reiterinnen!

Autor: Gabriela

<< zurück zur Übersicht
Normalansicht