News

Melden Sie sich im Balken rechts für unseren News-Service per Email an.

14.10.2015

Bericht Verbandsfest

Das diesjährige Verbandsfest wurde vom Reitverein Wetzikon und Umgebung organisiert. Das Motto war "Märliwelt" und jeder Posten hatte einen entsprechenden Titel. Für den Reitverein Uster waren vier Equipen am Start. Bei traumhaften Wetter und zu einer ziemlich humanen Zeit (11.23) begannen wir den Ritt. 

1. Posten "Aschenputtel"
Gleich zu Beginn ging es happig los. Ein Reiter musste auf einem Steckenpferdchen einen Hindernisparcours (inklusive Graben und Wall!) bewältigen und dabei ein Gefäss mit verschiedenfarbigen Bohnen einer zweiten Person übergeben, welche dann wie Aschenputtel die "Guten" aussortieren musste. Danach wurde gewogen. Der dritte Reiter machte in dieser Zeit Bodenarbeit. Da in unserer Equipe Miriam das Springen und Carole das Cross in Angriff nehmen würden, wurde entschieden, dass ich nicht so einfach davonkommen sollte. So hatte ich die Ehre mit dem Steckenpferd den Parcours zu absolvieren. (Wir zeigten einen schönen Nuller in einer guten Zeit.)

2. Posten "Der Wolf und die drei Schweine"
Für einmal schlüpften wir in die Rolle des Anti-Helden. (Wie der Wolf, der die Häuschen der Schweine umbläst, ging es nun auch für uns darum, wer am meisten Puste hat. Jeder Reiter bekam einen langen Strohhalm und das Ziel war, ein Pingpongbällchen durch ein Labyrinth zu blasen. Das war übrigens anspruchsvoller, als es tönt.

3. Posten "Hänsel und Gretel"
Wie es scheint, gefiel der Hexe der Standort ihres Lebkuchenhauses nicht mehr. So mussten es der erste Reiter abbauen und der zweite an einem anderen Ort wieder aufbauen. Der dritte Reiter transportierte die Elemente von Reiter 1 zu Reiter 2. Weil das ja viel zu leicht gewesen wäre, musste Reiter 3 jeweils ein Holzbrücklein überqueren.

4. Posten "Springen"
Das Springen fand beim Stall Wissrüti statt. Miriam und ihre Amanda lieferten eine super Runde ab. Bei diesem Posten waren sie das zweitbeste Paar.

5. Posten "Ach wie gut, dass niemand weiss..."
Rumpelstielzchen hätte keine Freude an uns gehabt, denn wir wussten doch recht gut Bescheid. Wir hörten jeweils kurze Aussschnitte von Hörspielen und mussten dann den Titel des Märchens erraten. Zum Glück haben uns unsere Mamis und Papis früher so viele Märchen vorgelesen. 

6. Posten "Max und Moritz"
Dieser Posten war einer der lustigsten. Reiter 1 musste aus einem Kamin Gummihühner fischen und die dann Reiter 2 übergeben. Der spannte das Huhn in eine Gummischleuder und Reiter 3 musste das Huhn mit einer Pfanne fangen. (Dabei befand er sich allerdings nicht auf dem Pferd, sondern auf dem Boden.) Nachdem die ersten paar Hühner im Juhee landeten, hatte Miriam den Bogen mit der Gummischleuder raus und konnte treffesicher zu Carole zielen, welche dann souverän die Hühner mit der Bratpfanne fing.

Und weil das ganze Herumhantieren mit Hühnern und Pfanne hungrig machte, kam es uns gerade gelegen, dass hier auch der Verpflegungsposten war. 

7. Posten "Die sieben..."
Da der Titel des siebten Posten ziemlich "geheimnisvoll" war, überlegten wir uns auf dem Weg vom 6. zum 7. Posten, in welchen Märchen alles die Zahl 7 eine Rolle spielt. So erzählten wir uns gegenseitig kurz einige Märchen. Das stellte sich als eine gute Idee heraus, denn beim Posten musste der erste Reiter jeweils einen Gegenstand von einem Tisch nehmen, durch ein Stangen-L und dann den Gegenstand dem zweiten Reiter übergeben. Dieser musste rückwärts zwischen zwei Stangen durch und der dritte Reiter musste den Gegenstand entweder "Den sieben Raben", "Schneewittchen und den sieben Zwergen" oder dem "Wolf und den sieben Geisslein"zuordnen.

8. Posten "Hans im Glück"
Jemand musste über eine Slackline balancieren und dabei sein Pferd führen, der zweite spielte Boccia vom Pferd aus unf der dritte siebte Gold. Das Ziel war jedoch, am Ende nicht so wie Hans mit leeren Händen dazustehen, sondern möglichst viel Gold zu sieben.

9. Posten "Tischlein deck dich"
Wie es der Name dieses Postens schon erahnen lässt, mussten wir hier einen Tisch decken. Doch trotz braver Pferde hatten wir hier ziemliche Schwierigkeiten. Das Tischlein, von welchem wir das Geschirr nehmen sollten, war sehr tief und somit für alle Reiter mit grossen Pferden fast unerreichbar. 

10. Cross
Endlich kam das Highlight des Verbandsfestes - das Cross. Die Parcoursbauer hatten einen anspruchsvollen Parcours auf der Anlage vom Rossweidli gebaut. Bei der Wasserpassage hatten einige Reiter Schwierigkeiten. Ciachi und Carole machten es allerdings wie Profis und zeigten eine harmonische und flüssige Runde. 

Am Abend folgte das Essen mit anschliessender Rangverkündigung. Zu unserer grossen Freude und Überraschung  konnten wir uns auf dem 4. Rang klassieren, gefolgt von Nathi, Nina und Fabi auf Rang 5. Sara, Stephanie und Nicole wurden 12. und Nadine, Céline und Simona wurden 25. Somit wurde der RVU 2. in der Vereinswertung. Gewonnen hatte wie schon im Vorjahr der Reitverein vom Kempttal.

Zufrieden blickten wir auf einen erfolgreichen Tag zurück. Ein grosses Kompliment an den Reitverein Wetzikon und Umgebung für die einfallsreiche Umsetzung des Mottos.

 

Autor: Laura

<< zurück zur Übersicht
Normalansicht